Hildesheim St. Godehard

Restaurierung und Erweiterung der Orgel in der Basilika St. Godehard 2021-2022 Die Orgel wurde 1912 hinter dem Prospekt der Vorgänger Orgel erbaut. Das Vorgängerinstrument aus dem Jahr 1863 stammte aus der Hildesheimer Werkstatt Stahlhuth und besaß 40 Register, verteilt auf zwei Manualen und Pedal. Für den Neubau 1912 verwendeten Furtwängler & Hammer etwa 7 Register…

Eisdorf Harz

Das Instrument der Eisdorfer Kirche wurde 1906 durch Furtwängler  & Hammer erbaut. Der Prospekt entstammt noch der Engelhardschen Vorgängerorgel und läßt nicht vermuten, dass er ein solch opulentes Instrument hinter sich birgt. Die pneumatischen Kegelladen sowie die Disposition sind original erhalten.  Besondere Stimmen sind hier Aeoline 8‘ oder aber die durchschlagende Posaune 16‘. Bei unser…

Rodenberg St. Jacobi

Die Orgel der Jacobi Kirchengemeinde wurde 1971 durch unser Haus erbaut. In dieser Zeit sollte das mittelalterliche Kirchengebäude einen akzentreichen Impuls erfahren durch neue Einrichtungsgegenstände. Empore, Bänke und Orgelprospekt und sonstige Einrichtungsgegenstände wurden in einer besonders schlichten Form ausgestaltet, die  wenig zeitlos waren und nun berechtigterweise in Frage gestellt wurden. Die architektonischen Zwänge der 70er …

Bremen St. Magnus

„…klingt größer als sie aussieht“ Die neue Truhenorgel basiert auf dem bewährten Grundkonzept unserer Truhenorgeln. Die Disposition mit zwei 8‘-Registern erlaubt ein weites Spektrum an stilistischen Möglichkeiten. Das auf den ersten Blick karg und gewöhnlich erscheinende Gehäuse wurde durch dezente handwerklich künstlerische  Details mit der originellen Architektur des Kirchenraumes in Einklang gebracht. Disposition Register Bordun…

Kirche Natendorf

Bei der Restaurierung dieses kleinen Instruments von Meyer lag der Schwerpunkt auf der klanglichen Rückführung. Dabei wurde auch die nachträglich eingebaute Alumechanik durch eine neue Holzmechanik ersetzt.  Der Subbaß 16‘ im externen Gehäuse, der im Rahmen der Neobarockisierung zugefügt wurde, blieb erhalten. Die Bowdenzugmechanik wurde durch eine Holztraktur ersetzt. Disposition Hauptwerk Prinzipal 8´ Salizional 8´…

Wilkenburg St. Vitus

„Vorwärts in die Vergangenheit“ Die Orgel der St. Vitus Kirche kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Das Gehäuse geht vermutlich auf den Orgelbauer Zuberbier zurück, dessen spätbarockes Instrument durch eine hochromantische Orgel von Furtwängler & Hammer im Jahre 1912 ersetzt wurde. Auch dieses Instrument fiel dem Zeitgeschmack zum Opfer und wurde 1972 durch ein sehr…

Hildesheim Itzum St. Georg

„Kleine Schwester der Orgel in Lamspringe“ Die Orgel der St. Georgs Kirche stammt von unserer Vorgängerfirma Furtwängler & Söhne aus dem Jahr 1876. Die mechanische Kegellade mit  originaler Disposition kann als kleine Schwester der großen Orgel der Lamspringer Klosterkirche bezeichnet werden, da viele Details und Ausführungspunkte ähnlich sind.  Bei der letzten größeren Überarbeitung wurde vor…

Hildesheim Itzum Katharina von Bora

„Ganz auf der Rolle“ Die neue  Orgel in dem multifunktionalen Kirchen- und Gemeinderaum nimmt mit einfachen Mitteln architektonischen Bezug zu der kargen aber geschmackvollen Ausstattung. Das gesamte Instrument ist samt Podium fahrbar und wird so allen Veranstaltungsformen gerecht. Dieses Projekt war für uns eine große Freude, da unser Instrument ein defektes elektronisches Vorgängerinstrument ersetzt. Disposition…

Wöhle

„Hochromantisch in barockem Gewand“ Das hochromantische Instrument in der katholischen Kirche St. Cosmas  und Damian steht hinter einem barocken Prospekt von Christian Müller. Die Orgel wurde 1914 von Furtwängler & Hammer erbaut. Die Disposition der pneumatischen Taschenlade wurde in der Nachkriegszeit stark verändert, sodass im Rahmen der von uns durchgeführten Restaurierung die hochromantische Disposition wieder…

Schinna

Das Instrument in der St.Vituskirche wurde 1974 hinter dem alten Gehäuseprospekt von Becker erbaut. Das Hauptwerk wurde aufgegliedert in einen kompletten Prinzipalchor mit zusätzlich 2 Flötenregistern. Wäre die Orgel komplett fertig gestellt worden, wäre das zweite Manual sicherlich sehr neobarock ausgefallen mit nur einer Grundstimme sowie vielen hohen Registern. Dass nur ein Bauabschnitt ausgeführt wurde,…