Schinna

Das Instrument in der St.Vituskirche wurde 1974 hinter dem alten Gehäuseprospekt von Becker erbaut. Das Hauptwerk wurde aufgegliedert in einen kompletten Prinzipalchor mit zusätzlich 2 Flötenregistern. Wäre die Orgel komplett fertig gestellt worden, wäre das zweite Manual sicherlich sehr neobarock ausgefallen mit nur einer Grundstimme sowie vielen hohen Registern. Dass nur ein Bauabschnitt ausgeführt wurde,…

Hoyershausen

Eine besondere Freude für uns ist die Restaurierung der Phillip Furtwängler Orgel aus dem Jahr 1852 in Hoyershausen bei Alfeld. Die Orgel wurde als Opus 28 gebaut. Als kleine Dorforgel ist sie aber immerhin mit 14 Registern die größte einmanualige Orgel unseres Begründers der Werkstattlinie Furtwängler /Hammer. Bemerkenswert an dem Instrument ist der große Originalbestand…

Papenburg

Die Orgel der Nicolaikirche wurde 1965 durch unsere Firma gebaut. Baustil, Materialien und Klang waren ganzheitlich derr “neo-barocken” Epoche geschuldet. Neue moderne Materialien wie Kunststoff, Gummi und Aluminiumdraht kamen zum Einsatz. In dieser Zeit hatten die meisten romantischen Orgeln des ausgehenden 19. Jahrhunderts sowie der Jahrhunderrtwende keinen sehr guten Stand und wurden beseitigt oder klanglich…

Hannover SELK Petrikirche

Die Orgel wurde in den 1960er Jahren von der Fa. Hillebrand erbaut und in der Disposition zeittypisch  konzipiert. Das Instrument wurde 2014 durch uns überarbeitet.  Dabei war es das Hauptanliegen, die schon sehr kompakt konstruierte Orgel um einen Prinzipal 8‘ im Hauptwerk zu erweitern und durch behutsame Dispositionskorrekturen das Brustwerk musikalisch vielseitiger zu gestalten. Durch…

Halstenbek

Die Orgel wurde 1982 von der Fa. Simon für die kath. Kirche St. Bartholomäus in Neumünster erbaut. Nach Profanierung dieser Kirche im Jahr 2013 haben wir die Orgel 2014 abgebaut. Nach einer Grundüberholung erfolgte der Aufbau in der kath. Kirche Herz-Jesu in Halstenbek. Im Zuge der Arbeiten wurde die Windanlage um  einen größeren Motor, Magazinbalg…

Barmke

In die im neogotischen Stil neu errichtete Kirche (ursprünglich aus dem Jahre 1659) baute 1884 ursprünglich der Schöninger Orgelbauer Joseph Becker ein Musikinstrument, das sich ideal in das orignal erhaltene Ensemble aus Altar, Kanzel, Lesepult, Bänken und der mit reichem Schnitzwerk verzierten Orgelempore einfügt. Die Werkstatt Furtwängler und Hammer erneuerte die noch relativ junge Orgel…

Sarstedt

In Sarstedt haben wir das Instrument in einigen Bereichen stark verändert, was sich nach unserer heutigen Meinung hoffentlich als “zukunftssicher” erweisen wird. Im Bereich der Technik wurde die Alumechanik belassen, allerdings wurden als potenzielle Schwachstellen alle Nadelspitzenlagerungen durch solide Lösungen ersetzt. Im Bereich der Windanlage haben wir alle Ladenbälge beseitigt. Das Instrument wird nun mit…

Bremen-Grohn

Die erste Orgel für Bremen-Grohn wurde 1908 von dem Orgelbauer Faber (Salzhemmendorf) erbaut. Dieses Instrument wurde 1929 durch ein neues Instrument ersetzt, das von der Orgelbaufirma Furtwängler & Hammer erbaut wurde. Die Prospektfassade ist bis heute erhalten. 1972 wurde dieses Instrument durch einen Neubau mit 27 Registern ersetzt. Die heutige Orgel entstammt der Vorgängerorgel der…

Krostiz

Die St. Laurentiuskirche in Krostitz, auch als “Dom zu Hohenleina” bekannt, besitzt eine romantische 19-registrige Orgel des Orgelbauers Conrad Geißler (1825-1897). Sie ist laut Unterlagen das zweite Instrument in dieser Kirche und löste somit im Jahre 1876 die von Georg Rothe erbaute Orgel aus dem Jahr 1718/19 ab. Beide Orgelbauer kamen aus dem benachbarten Eilenburg.…

Bremen-Walle

Ein für Norddeutschland ungewöhnliches Instrument steht mit der pneumatischen Schwarz-Orgel in der Immanuel-Kapelle zu Bremen-Walle. Das Instrument wurde ursprünglich von Wilhelm Schwarz & Sohn (1848-1912) 1909 für die Kirche in Tauberbischofsheim erbaut und stand ab 1945 in der Herz-Jesu-Kirche in Mannheim-Neckarstadt-West. 1988/89 wurde die Orgel durch Gerald Woehl aus Marburg nach Bremen umgesetzt und erhielt…