Die Orgel der Jacobi Kirchengemeinde wurde 1971 durch unser Haus erbaut. In dieser Zeit sollte das mittelalterliche Kirchengebäude einen akzentreichen Impuls erfahren durch neue Einrichtungsgegenstände. Empore, Bänke und Orgelprospekt und sonstige Einrichtungsgegenstände wurden in einer besonders schlichten Form ausgestaltet, die  wenig zeitlos waren und nun berechtigterweise in Frage gestellt wurden. Die architektonischen Zwänge der 70er  Jahre führten auch dazu, dass die Orgel extrem gestaucht auf wenig Grundfläche aufgestellt  werden mußte, was dazu führte, dass gewisse Bereiche für Wartung und Reparatur unzugänglich waren.

Im Zuge der erfolgten Renovierung wurde das Hauptgehäuse 1m vorgezogen. Tontraktur und Registermechanik wurden neu angelegt. Ebenso wurde die ganze Windanlage erneuert.

Die Disposition wurde im HW um eine Gambe erweitert. Zudem wurden die Manualzungenregister  erneuert. Einhergehend mit einer Neuintonation präsentiert sich das Instrument nun farbenreich als „Neue-Barockorgel“.

Disposition

Hauptwerk

Bordun 16´
Prinzipal 8´
Gambe 8´
Rohrflöte 8´
Oktave 4´
Holzflöte 4´
Oktave 2´
Mixtur 4-5 fach
Trompete 8´

Brustwerk

Gedackt 8´
Gedacktflöte 4´
Gemshorn 2´
Sesquialtera II
Sifflöte 1 1/3´
Scharff III
Krumhorn 8´

Pedal

Subbaß 16´
Oktavbaß 8´
Gedackt 8´
Gemshorn 4´
Posaune 16´
Trompete 8´

Brustwerk mit Kanaltremulant, Pedalkoppeln, Manualkoppel